NRWSEK - Einsätze

Mögliche Geiselnahme in Essen unblutig durch SEK beendet

Symbolfoto: © SEK-Einsatz.de
Symbolfoto: © SEK-Einsatz.de

Beamte der Polizei Essen wollten am heutigen Morgen einen mit Haftbefehl gesuchten 58-Jährigen in der Wohnung seiner 39-jährigen Freundin festnehmen. Um 08:54 Uhr standen die Fahnder vor der Wohnungstür. Der wegen schwerer räuberischer Erpressung Gesuchte verbarrikadierte jedoch die Wohnungstür in der ersten Etage des Mehrfamilienhauses. Da sich auch die Freundin in der Wohnung aufhielt und nicht ausgeschlossen werden konnte das sie in Gefahr ist, wurden Spezialeinheiten der Essener Polizei angefordert. Weitere Polizeikräfte umstellten das Gebäude und sperrten die angrenzenden Straßen.

Vergeblich versuchten Beamte des Spezialeinsatzkommando (SEK) Kontakt mit dem Mann aufzunehmen und ihn zur Aufgabe und Öffnen der Tür zu bewegen.
Gegen 12:25 Uhr drangen daraufhin die SEK-Beamten in die Wohnung ein, befreiten die geschockte Frau und überwältigten den 58-Jährigen. Der Mann leistete nur kurz Widerstand gegen die SEK-Beamten.

Eine Notärztin und Sanitäter kümmerten sich sofort um beide Personen. Die Kriminalbeamten übernahmen den Festgenommenen und brachten ihn ins Polizeigewahrsam. Nach seiner Vernehmung wurde er in die Justizvollzugsanstalt Wuppertal überstellt.

Video via YouTube | NRWaktuellTV

 

Themen
zeige mehr

Ähnliche Artikel

Close

Adblocker erkannt!

Bitte unterstütze uns, in dem Du Deinen Adblocker deaktivierst.