NiedersachsenSEK - Einsätze

Entwichener aus der Psychiatrie Wilhelmshaven gefasst

Symbolfoto © HannoverReporter.de
Symbolfoto © HannoverReporter.de

Der Mann war schon seit Mitte Juli Patient im Krankenhaus, da das Betreuungsgericht des AG Wilhelmshaven ihn wegen seiner psychischen Störungen eingewiesen hatte. Am Freitagvormittag nutzte er offenbar eine für ihn günstige Gelegenheit, um sich aus dem Krankenhaus zu entfernen.

Im Rahmen der Personenfahndung wurde der 31-jährige Schortenser gegen 11:30 Uhr in der Wohnung seiner Mutter in Wilhelmshaven angetroffen. Die dort eingesetzten Polizeibeamten wollten den Abgängigen aufgrund des vorliegenden Unterbringungsbeschlusses wieder zum Krankenhaus zurückbringen.

Durch die plötzliche, heftige Gegenwehr des 31-Jährigen gegen die Ingewahrsamnahme, bei der er beide eingesetzten Polizeibeamte durch Treten und Schlagen leicht verletzte, gelang ihm die Flucht. Die daraufhin sofort eingesetzten Fahndungsmaßnahmen blieben zunächst ohne Erfolg. Weitere Ermittlungen ergaben am Samstagvormittag, 11.08.2012, den Hinweis, dass sich der Gesuchte in seiner Wohnung in Schortens befinden soll.

Aufgrund der Erkenntnisse der möglichen Eigen- und Fremdgefährdung und eines weiteren Hinweises auf einen möglichen Schusswaffenbesitz, wurde für die Vollstreckung des mittlerweile eingeholten Durchsuchungsbeschlusses ein Spezialeinsatzkommando (SEK) aus Hannover angefordert.

Um kurz nach halb eins verließ der Gesuchte seine Wohnung und konnte noch vor seinem Wohnhaus in Schortens von Polizeikräften der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland in Gewahrsam genommen und der Psychiatrie zugeführt werden.

Der tatsächliche Einsatz des SEK wurde nicht mehr erforderlich.

Themen
zeige mehr

Ähnliche Artikel

Close

Adblocker erkannt!

Bitte unterstütze uns, in dem Du Deinen Adblocker deaktivierst.