Symbolfoto: © HannoverReporter.de
Symbolfoto: © HannoverReporter.de

Am heutigen Dienstagmorgen (10.07.2012) durchsuchten Polizeibeamte ein Grundstück in Kreyenbrück da der Verdacht der Tierqäulerei vorlag. Die Ermittler wurden dabei von einer Technischen Einsatzeinheit der Bereitschaftspolizei sowie einer Gruppe des Spezialeinsatzkommando (SEK) aus Hannover unterstützt, da von einer akuten Gefahr ausgegangen werden musste.

Der 26-jährige Bewohner des Hauses steht gemeinsam mit seinem 28-jährigen Bruder im Verdacht gegen das Tierschutzgesetz verstoßen zu haben. Beide Beschuldigten sollen nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Kampfhunde gezüchtet bzw. nicht artgerecht gehalten haben.

Bei der Durchsuchung des Grundstückes wurden zwei Pitbullterrier in einem Zwinger aufgefunden, die durch Beamte betäubt und schließlich durch die Feuerwehr abtransportiert wurden.
Die weiteren Ermittlungen der Polizei dauern an.