Symbolfoto
Symbolfoto

Als Übungsgelände dienten den SEK-Beamten leer stehende Gebäude einer ehemaligen Firma in Krefeld. Jedoch wurde aus der Übung schnell ein realer Fall, denn zeitgleich waren dort vier Metalldiebe am Werk. Gut ausgerüstet mit Klein-Lkw und Schneidbrennern hatten die Männer im Alter von 39 bis 54 Jahren Metallteile gelöst und dabei auch Teile des Dachs in Brand gesetzt.

Die Polizeibeamten des Spezialeinsatzkommandos reagierten sofort und konnten drei der vier Tatverdächtigen festnehmen. Ein weiterer vierter Mann konnte zunächst flüchten. Mittels eines Polizeihubschraubers wurden Kräfte der Polizei Krefeld über Funk an den Tatverdächtigen herangeführt. Im Dachbereich einer Halle konnten die eingesetzten Polizeibeamten den 39-Jährigen stellen und festnehmen.

Der Brand wurde zunächst durch die Polizei und anschließend durch die hinzu gerufene Berufsfeuerwehr Krefeld gelöscht.

Einer der Tatverdächtigen stand unter dem Einfluss von Drogen und auf Anordnung eines Richters des Amtsgerichtes Krefeld wurde bei ihm eine Blutprobe angeordnet.
Alle vier Männer erwartet nun ein Strafverfahren, die Ermittlungen hierzu dauern weiter an.