Polizeibeamte eines Spezialeinsatzkommandos NRW | Foto: © Tomas Moll | fjmoll.de
Polizeibeamte eines Spezialeinsatzkommandos NRW | Foto: © Tomas Moll | fjmoll.de

Am Donnerstagmorgen (21.11.2013) gegen 08.35 Uhr meldete sich eine 39-jährige Frau über den Notruf bei der Polizei. Sie schilderte, dass es am Vorabend einen heftigen Streit mit dem Ehemann gegeben habe. Nachdem sie am Morgen die Wohnung verlassen habe, mache sie sich Sorgen um ihren 14-jährigen Sohn. Dieser sei jetzt allein mit dem 48-jährigen Familienvater in der Wohnung.

Die Polizei musste nach einer Befragung der Frau von einer Gefahr für den Jungen und auch für den Ehemann ausgehen und stufte dies als Gefährdungslage ein.
Der Bereich um das Mehrfamilienhaus an der Viktoriastraße wurde weiträumig abgesperrt. Spezialeinheiten wurden alarmiert und waren vor Ort.

Kurz nach 10.00 Uhr verließ der Mann selbständig das Haus und wurde sofort widerstandslos von den Spezialeinsatzkräften festgenommen.
Der Junge wurde wohlbehalten in der Wohnung angetroffen. Zusammen mit seiner Mutter wurde er vorsorglich in einem Krankenhaus psychologisch betreut.

Alle Beteiligten blieben bei dem Einsatz unverletzt. Die weiteren Ermittlungen der Polizei zu den Hintergründen dauern weiter an.