SEK - Einsätze

SEK Bayern mußte nicht mehr eingreifen

Reichenberg/Würzburg – Nach dem gewaltsamen Tod einer 77-Jährigen und der Festnahme des tatverdächtigen Ehemanns am Montagabend wird der 71-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg im Laufe des Dienstags dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Beschuldigte war nach seiner Festnahme gegen Mitternacht in Würzburg eingetroffen. Mittlerweile läuft die Vernehmung des Mannes.

Am Montag hatten sich bei den intensiven Fahndungsmaßnahmen die Hinweise darauf verdichtet, dass sich der 71-Jährige, der seit dem vergangenen Wochenende spurlos verschwunden war, in der Gemeinde Grünenbach im Landkreis Lindau aufhalten könnte. Dort hatten Polizeibeamte am Nachmittag den Mercedes des Mannes entdeckt, mit dem er seit seiner Flucht unterwegs war.

In der Folge hatte die zuständige Polizeiinspektion Lindenberg starke Polizeikräfte zusammengezogen und im Laufe des Nachmittags auch ein Spezialeinsatzkommando (SEK) angefordert. Gegen 18.30 Uhr wurde der 71-Jährige schließlich festgenommen, als er zusammen mit seinem Hund aus einem Haus gekommen war. Die Beamte des Spezialeinsatzkommandos mussten nicht mehr eingreifen.

Kripobeamte aus Würzburg fuhren noch am Abend in das Allgäu, um den Festgenommenen dort abzuholen. Gegen Mitternacht trafen die Polizisten dann mit dem 71-Jährigen wieder in Würzburg ein.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg, die seit dem Auffinden der getöteten Frau zusammen mit der Kripo Würzburg die Ermittlungen führt, hat der Mann im Laufe des Dienstags (04.01.2011) einen Termin beim Ermittlungsrichter.

Quelle: Polizei Bayern | PP Unterfranken

Themen
zeige mehr
Back to top button
Close

Adblocker erkannt

Bitte deaktiviere den Adblocker. Vielen Dank für Dein Verständnis.