NRWSEK - Einsätze

SEK Einsatz | Festnahme wegen illegalen Waffenbesitzes in Attendorn

Spezialeinheiten NRW | Foto Archiv: Ralf Röger dmp

Hagen – Ermittler der Abteilung Staatsschutz bei der Hagener Polizei haben am Freitagvormittag im Auftrag der Staatsanwaltschaft Siegen in Attendorn einen 58-jährigen Mann festgenommen. Anschließend durchsuchten sie die Wohnung des Beschuldigten in Attendorn sowie seinen Zweitwohnsitz in Solingen.
Bereits seit geraumer Zeit waren die Beamten dem Mann auf der Spur, weil es Erkenntnisse gab, dass er über illegale Waffen verfügen sollte. Weil er bei der Polizei kein unbeschriebenes Blatt war und schon in der Vergangenheit wegen illegalen Waffenbesitzes aufgefallen und verurteilt worden war, hatten ihn die Ermittler erneut im Visier. Ihre Recherchen ergaben, dass der 58-Jährige weitere illegale Waffen in Besitz haben könnte.

Aus diesem Grund starteten die Beamten mit der Unterstützung von Kollegen aus Wuppertal, Solingen, Olpe, Bochum Krefeld, und Köln eine Festnahme- und Durchsuchungsaktion. Weil nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der 58-Jährige bewaffnet ist, hatte die Polizei zu seiner Festnahme auch Spezialeinsatzkommandos (SEK’s) aus Dortmund und Düsseldorf im Einsatz.

Nach der Festnahme fanden die Beamten im Rahmen der Durchsuchungen in einem Kellerraum des Attendorner Hauses eine Substanz die möglicherweise zur Herstellung von Munition geeignet ist. Spezialisten aus dem LKA NRW wurden angefordert und übernahmen diesbzüglich die weiteren Sicherungsmaßnahmen und Untersuchungen.

Bei der Durchsuchung der Zweitwohnung in Solingen stießen die Ermittler auf eine scharfe 9mm Pistole, einen Karabiner sowie eine Signalpistole.

Aufgrund der bisher erlangten Erkenntnislage ist davon auszugehen, dass der 58-Jährige der Militariaszene zuzuordnen ist. Hinweise auf eine Zugehörigkeit zur rechten Szene haben sich bislang nicht ergeben.

Themen
zeige mehr
Back to top button
Close

Adblocker erkannt

Bitte deaktiviere den Adblocker. Vielen Dank für Dein Verständnis.