SEK MS | Foto: Archiv

Sassenberg – Am gestrigen Dienstag (10.05.2011) gegen 17.00 Uhr, nahmen Kräfte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei in der Greffener Straße in Sassenberg (Kreis Warendorf/NRW) einen 24-jährigen Mann in Gewahrsam. Der Mann hatte seine 52-jährige Mutter bedroht und sich anschließend in einem Zimmer in der Wohnung des Mehrfamilienhauses eingeschlossen.

Wegen zweier Körperverletzungen zum Nachteil seines 56-jährigen Vaters waren Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. In diesem Zusammenhang war gegen den 24-jährigen ein zehntägiges Rückkehr- bzw. Betretungsverbot für die Wohnung des Vaters in Warendorf und für die der Mutter in Sassenberg verhängt worden. Er selbst hat derzeit noch einen Wohnsitz in Ennigerloh. Am Nachmittag des gestrigen Dienstag kam es in der Wohnung der Mutter zu einer Auseinandersetzung. Dabei wurde der 24-jährige handgreiflich und drohte damit, seine Eltern und seinen Bruder zu töten. Der Mutter gelang es, sich zu befreien und von einer Nachbarwohnung aus die Polizei zu alarmieren.
Der 24-jährige schloß sich in einem Zimmer der Wohnung ein. Er hatte mehrere Haushaltsmesser mit in das Zimmer genommen und drohte, sich damit zu wehren, falls jemand das Zimmer betreten würde.

Nachdem jedes Zureden durch Beamte einer Verhandlungsgruppe der Polizei, das Zimmer zu verlassen, gescheitert waren, stürmte ein Spezialeinsatzkommando der Polizei das Zimmer.
Der 24-jährige wurde trotz der Messer, die er drohend gegen die Beamten richtete, überwältigt.
Verletzt wurde dabei niemand. Er wurde zunächst zur Polizeiwache Warendorf gebracht. Letztlich ordnete das Amtsgericht Warendorf die vorläufige Unterbringung des Mannes in einer psychatrischen Klinik an. Der junge Mann war bereits in der vergangenen Woche aufgefallen.
Während des polizeilichen Einsatzes war das Umfeld der Wohnung abgesperrt worden.