SEK - Einsätze

SEK Einsatz nach bewaffneten Raubüberfall in Lübeck | Schneller Erfolg für die Polizei

Foto: Archiv

Lübeck – Am gestrigen Dienstagnachmittag (29.03.2011) kam es in der Schwartauer Allee in Lübeck zu einem bewaffneten Raubüberfall.
Gegen ca. 16:00Uhr betrat ein bis dahin unbekannter Mann eine Spielhalle und bedrohte die Angestellte mit einer Schusswaffe. Dabei erbeutete der Täter einen dreistelligen Bargeldbetrag, zwei Handys und ergriff dann die Flucht. Die zurückgelassene und an einem Stuhl gefesselte Angestellte konnte von einem 51-jährigen Zeugen, der sich in der Nähe aufgehalten hatte befreit werden.
Gemeinsam alarmierten sie danach sofort die Polizei.

Wie die Polizei weiter mitteilt, sei es bereits im Herbst letzten Jahres zu einem ähnlichen Vorfall in derselben Spielhalle gekommen. Nun konnte ein 30-jähriger Tatverdächtiger ermittelt werden, dem diese neue Tat zugeordnet werden konnte.

Die Wohnanschrift des 30-jährigen Lübeckers wurde durch das Spezialeinsatzkommando (SEK) aus Kiel gestürmt. In der Wohnung konnte zwar niemand angetroffen, aber Teile der Beute und die Täterbekleidung gefunden werden.

Weitere Ermittlungen der Kriminalpolizei Lübeck führten dann aber doch zum Erfolg. Kurz nach 21.30 Uhr konnte der Tatverdächtige in der Nähe seiner Wohnung festgenommen werden. Dabei leistete er keinen Widerstand. Es besteht der Verdacht, dass der Mann unter dem Einfluss von Drogen stand.


Der 30-Jährige wurde in das Polizeigewahrsam gebracht und wird heute (30.03.2011) noch einem Haftrichter vorgeführt.
Bei einer Verurteilung wegen bewaffneten Raubüberfalls ist mit einer Haftstrafe von mindestens fünf Jahren zu rechnen.

Themen
zeige mehr
Back to top button
Close

Adblocker erkannt

Bitte deaktiviere den Adblocker. Vielen Dank für Dein Verständnis.