SEK Beamte beim Eintreffen | Foto: Archiv

Bremen/Habenhauser Dorfstraße – Am frühen Vormittag des vergangenen Mittwochs (04.05.2011) kam es in Bremen-Habenhausen zu einem schweren Raubüberfall auf eine Goldschmiede. Drei maskierte Männer bedrohten den Inhaber und zwei Angestellte mit einer Schusswaffe, einem Elektroschocker und Pfefferspray.
Sie forderten lautstark Bargeld und durchsuchten die Schreibtische und Vitrinen. Einer der Angreifer versprühte Pfefferspray, bevor alle drei Täter mit diversen Schmuckbriefchen und Schatullen anschließend flüchten konnten.

Der Inhaber der Goldschmiede samt Sohn nahmen kurzfristig die Verfolgung auf und informierten die Polizei. Verschiedene Zeugen nahmen das Geschehen wahr und konnten der Polizei ebenfalls präzise Hinweise auf die flüchtenden Männer geben, die bereits auf ihrer Flucht einige Beutestücke verloren hatten.
So konnte die Polizei Bremen nach intensiven schnell eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen schnell eine Wohnung im Stadtteil Arsten ermitteln, in welche die Tatverdächtigen geflüchtet waren.
Die Einsatzleitung forderte das Spezialeinsatzkommando (SEK) zur Festnahme der bewaffneten Täter an.
Diese konnten schnell in die Wohnung eindringen und drei Personen festnehmen. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden Teile der Beute, sowie weitere Beweismittel sichergestellt.


Ermittlungen der Polizei ergaben jedoch das nur zwei der festgenommen Männer im Alter von 20 und 21 Jahren als Täter in Frage kamen. Der dritte Festgenommene schied als Täter aus. Der 21-Jährige erhielt einen Haftbefehl, sein Mittäter wurde entlassen. Beide äußerten sich nicht zum Tatvorwurf. Die Ermittlungen zum dritten Täter laufen weiter, so Polizeisprecher Ronald Walther.

W A R N U N G der Polizei:
Bei der Raubtat wurden auch 4 Fläschen „Königswasser“ gestohlen. Zwei der Fläschen zerbrachen auf der Flucht, zwei Fläschchen fehlen. Die Polizei warnt Finder der stark ätzenden Flüssigkeit, die Fläschchen zu öffnen.
Hinweise in dieser Sache werden an den Kriminaldauerdienst unter der Tel.Nr: 0421 / 835-4488 erbeten.