SEK - Einsätze

SEK überraschte 49-jährigen Serientäter

Essen/Hamm  – Der nach einem Raubüberfall auf eine Gießener Bank mit einem Foto der Überwachungskamera gesuchte Mann wurde in der Nacht zu Freitag in Hamm von Spezialkräften der Polizei festgenommen. Ihm wird zwischenzeitlich zudem ein weiterer gleichartiger Raubüberfall auf eine Bank in Essen angelastet.
Am Dienstagmittag, 19.10.2010, hatte ein unbekannter Mann bei einem Raubüberfall auf ein Geldinstitut am Lindenplatz in der Gießener Innenstadt etwa 2.000 Euro Bargeld erbeutet. Der unmaskierte Mann betrat um 12.44 Uhr den Bankraum und bedrohte die Angestellten sowie eine Kundin mit einer Waffe, die er verdeckt in der Tasche andeutete und nicht vollständig herauszog. Mit dem Geld, das er in einer Plastiktüte verstaute, flüchtete er dann draußen in Richtung Marktplatz.
In der Rittergasse fanden die Ermittler später die Wollhandschuhe des Räubers. Mit der Raumüberwachungskamera waren absolut deutliche Bilder des unmaskierten Mannes aufgenommen worden. Polizei und Staatsanwaltschaft veröffentlichten die Bilder zu Fahndung.
Daneben wurden aber auch Spuren ausgewertet und an auf dem Fluchtweg aufgefundenen Kleidungsstücken DNA-Spuren gesichert. Die führten die Gießener Ermittler zu einem 49-Jährigen aus Nordrhein-Westfalen (NRW), der der Polizei schon bestens, auch einschlägig bekannt ist und zahlreiche Haftstrafen hinter sich hat. Im Mai war er letztmals aus der Haft in NRW entlassen worden und derzeit unbekannten Aufenthalts.

Weitere Fahndungsmaßnahmen setzten ein.
Am Dienstag, 26.10.2010, also genau eine Woche nach dem Überfall in Gießen, überfiel ein bis dahin Unbekannter nachmittags die Commerzbank auf der Lindenallee in Essen. Der Räuber betrat die Räumlichkeiten und ging zur Kassiererin. Er gab vor, eine Waffe dabei zu haben und hielt seine Hand in der Jackentasche. In der anderen Hand trug er zwei Plastiktaschen.
Der etwa 1,75 Meter große Täter forderte Bargeld. Mit den erbeuteten etwa 500 Euro lief er aus der Bank. Der Täter trug eine schwarze Wollmütze mit Schirm. Auch hier konnte die Raumüberwachungskamera gute Fotos des Unmaskierten liefern. Mehrere Hinweise gingen ein. Eine Verbindung zur Tat in Gießen war schnell hergestellt. Gemeinsam wurde nun nach dem 49-Jährigen gefahndet.

In der Nacht zu Freitag, 29.10.2010, gelang es Spezialkräften der Polizei den 49-Jährigen beim Verlassen einer Wohnung in Hamm festzunehmen. Er wurde noch am Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Polizei Essen / Mühlheim an der Ruhr / Polizeipräsidium Mittelhessen

Themen
zeige mehr

Ähnliche Artikel

Close

Adblocker erkannt!

Bitte unterstütze uns, in dem Du Deinen Adblocker deaktivierst.