NRWSEK - Einsätze

SEK verhaftet Bande in Gelsenkirchen nach Raub auf ein Leihaus

Symbolfoto: © SEK-Einsatz.de
Symbolfoto: © SEK-Einsatz.de

Gelsenkirchen – In den frühen Morgenstunden des gestrigen Donnerstag (21.06.2012) führte die Polizei NRW mit Unterstützung von Spezialeinsatzkräften an verschiedenen Orten/Wohnungen im Stadtgebiet mehrere Festnahmen von tatverdächtigen Personen durch. Nach umfangreichen und intensiven Ermittlungen der Gelsenkirchener Polizei stellten sich mehrere Personen als dringend tatverdächtig heraus ein Leihaus in der Gelsenkirchener Innenstadt überfallen zu haben.

Die fünf Tatverdächtigen sind beschuldigt am 21.05.2012 gegen 12:15 Uhr maskiert und unter Vorhalt von Schusswaffen eine hohe Summe Bargeld und Schmuck aus dem Leihaus geraubt zu haben. Die Täter fuhren mit zwei gestohlenen Fahrzeugen direkt vor das Leihhaus und legten eine Leiter an das Haus. Dadurch gelangten sie durch ein offenes Fenster in der ersten Etage in das Objekt. Maskiert mit weißen Maleranzügen, Handschuhen und Staubmasken bedrohten die bewaffneten Täter die Angestellten und forderten sie auf sich hinzulegen.
Nachdem sie aus den Tresoren Bargeld und Schmuck geraubt hatten flüchtete die Bande über das Treppenhaus.

Danach setzten sie ein Fahrzeug – Mercedes Sprinter – in Brand, der sofort in Flammen stand und völlig ausbrannte. Gestohlen wurde dieser keine vier Wochen vor der Tat. Mit einem weiteren gestohlenen Fahrzeug – BMW X5 – setzten die Männer ihre Flucht fort. Der BMW wurde nur wenige Tage später auf einem verwaisten Hinterhof  in Gelsenkirchen-Bulmke aufgefunden.

Bei den gestern durchgeführten Durchsuchungen wurde umfangreiches Beweismaterial durch die Polizei sichergestellt. Keiner der Festgenommenen gab eine Tatbeteiligung zu. Alle wurden im Anschluss an ihre Vernehmungen wieder entlassen, mit Ausnahme einer Person, die wegen eines anderen Vergehens dem zuständigen Haftrichter in Essen vorgeführt wurde.
Die Auswertung des Beweismaterials und weiteren Ermittlungen dauern an.

Themen
zeige mehr

Ähnliche Artikel

Close

Adblocker erkannt!

Bitte unterstütze uns, in dem Du Deinen Adblocker deaktivierst.