Symbolfoto Verhandlungsgruppe

Bad Dürkheim (Rheinland-Pfalz)  –  Am gestrigen Mittwoch (04.04.2012) gegen 16:00Uhr, konnte die Polizei nach einem 20-stündigen Einsatz in Bad Dürkheim, eine Frau von ihren Suizidabsichten abhalten und retten.
Seit Dienstagabend (18:50 Uhr) hielt sich die 31-jährige, psychisch belastete Frau in Suizidabsicht auf einem Felsvorsprung  im Steinbruch „Kriemhildenstuhl“ oberhalb von Bad Dürkheim auf.
Polizeibeamte einer Verhandlungsgruppe (VG) der Spezialeinheiten Rheinland-Pfalz versuchten vergeblich mit Gesprächen die Frau zur Aufgabe ihres Vorhabens zu bewegen.
Auch die ganze Nacht über versuchten Spezialkräfte unter Mithilfe von Feuerwehr und Rettungsdiensten die Frau zu retten, was aber durch die exponierte Position auf dem Felsen nicht gelang.

Gestern kurz vor 16:00 Uhr erlaubte dann die Frau das Absteigen eines Beamten zu ihr, der die 31-Jährige schließlich vor einem Absturz sichern konnte. Einsatzkräfte von SEK und der Höhenrettung der Feuerwehr Wernersberg (Verbandsgemeinde Annweiler) konnten die Frau schließlich sicher bergen.
Sie wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.