NRWSEK - EinsätzeZeugen gesucht

Tatverdächtiger nach Sparkassenüberfall durch SEK festgenommen

Symbolfoto

Hagen – Mit der Unterstützung eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) hat die Hagener Polizei am Dienstagabend (27.12.2011) eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Moltkestraße in Hagen-Wehringhausen durchsucht. Aufgrund ihrer Ermittlungen waren die Beamten zu der Erkenntnis gelangt, dass sich in der fraglichen Wohnung ein 25-jähriger Hagener aufhalten sollte, der als Tatverdächtiger im Zusammenhang mit einem Raubüberfall auf eine Sparkassenfiliale in Wehringhausen gilt. Der Raubüberfall ereignete sich am 20.12.2011.

Ziel der polizeilichen Maßnahmen sollte die Festnahme des Verdächtigen sowie die Auffindung von Beweismitteln sein. Nachdem die SEK-Beamten sich Zugang zu der Wohnung verschafft hatten, stellte sich heraus, dass sich der Tatverdächtige kurz zuvor aus der Wohnung entfernt hatte. Aus diesem Grund überprüfte und durchsuchte die Polizei weitere Anlaufadressen des jungen Mannes und durchsuchte eine weitere Wohnung im Raum Wehringhausen.
Bei den damit einher gehenden Observationsmaßnahmen ging der 25-Jährige den Ermittlern schließlich noch an diesem Abend gegen 22:00 Uhr ins Netz. Er versuchte zunächst erneut zu flüchten, musste aber in einem Hinterhof in der Moltkestraße angesichts eines ihm gegenüber stehenden Diensthundes der Polizei aufgeben.

Die Beamten brachten den 25-Jährigen in das Polizeigewahrsam. Im Laufe des Mittwochs erfolgten weitere Ermittlungen sowie die Vernehmungen des Tatverdächtigen und einiger Zeugen. Die Staatsanwaltschaft Hagen entschied am Mittwochnachmittag, den 25-Jährigen einem Haftrichter vorzuführen und die Unterbringung in der Untersuchungshaft zu beantragen. Dieser erließ jedoch keinen Haftbefehl und setzte den 25-Jährigen wieder auf freien Fuß.
Die Beweise gegen den Mann sind derzeit noch nicht ausreichend. Die Ermittlungen gegen ihn werden jedoch mit Nachdruck weiter betrieben. Es gilt nun, eine Vielzahl von gesicherten Spuren kriminalistisch auszuwerten.

Zeugenaufruf
In diesem Zusammenhang bittet die Kripo nochmals dringend darum, dass Zeugen, die den Bankräuber auf seiner Flucht aus der Bank oder beim Hineingehen in die Bank beobachtet haben, sich bei der Polizei Hagen unter Tel.: 02331 / 986-2066 melden mögen.

Themen
zeige mehr
Back to top button
Close

Adblocker erkannt

Bitte deaktiviere den Adblocker. Vielen Dank für Dein Verständnis.