Sichergestelltes Amphetamin | Foto: Polizei | Archiv

Siegen – Am gestrigen Donnerstag (13.10.2011) führte die Staatsanwaltschaft Siegen und Rauschgiftfahnder der Siegener Kripo einen erfolgreichen Schlag gegen eine siebenköpfige Amphetamin-Händler-Bande.
Im Rahmen eines größeren Polizeieinsatzes, an dem auch Spezialeinheiten der Polizei NRW beteiligt waren, wurden insgesamt sieben Personen festgenommen.
Rund zehn Wohnungen bzw. Geschäftsräume wurden von den Ermittlern mit den Spezialeinsatzkräften durchsucht und dabei zwei Kilogramm Amphetamin sichergestellt.
Gegen vier Mitglieder der Bande waren bereits im Vorfeld der gestrigen Maßnahmen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Siegen Haftbefehle beim Amtsgericht Siegen erwirkt worden. Diese Haftbefehle wurden nun gestern vollstreckt. Die vier aus dem südlichen Siegerland bzw. angrenzendem Hessen stammenden Männer konnten alle festgenommen werden.

Darüber hinaus wurden im Rahmen des Polizeieinsatzes noch drei weitere Bandenmitglieder vorläufig festgenommen.

Das zu Grunde liegende Ermittlungsverfahren war von den Rauschgiftermittlern des Siegener Kriminalkommissariats 1 und der Staatsanwaltschaft Siegen bereits seit mehreren Monaten betrieben worden. Nachdem sich bereits im Frühjahr 2011 erste Erkenntnisse im Hinblick auf den Handel mit Amphetaminen durch die Bande ergeben hatten, waren die polizeilichen und staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen im weiteren Verlauf intensiviert und konzentriert worden.

Die festgenommenen Mitglieder der Bande sind zwischen 25 und 40 Jahre alt. Den Gewinn aus ihren illegalen Betäubungsmittelgeschäften nutzten die Bandenmitglieder nach bisherigen Erkenntnissen für Glücksspiele und Bordellbesuche, sagten Dr. Henry Roth Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft Siegen und Polizeisprecher Georg Baum.