SymbolFoto: Polizei Baden-Württemberg

Pfedelbach/Baden-Württemberg – Einen jungen Mann in einem Tarnanzug mit Mütze und einer längeren Waffe in den Händen meldeten Zeugen am Freitag kurz vor 10:00 Uhr der Öhringer Polizei. Der Unbekannte habe auf einem Balkon im ersten Stock eines Wohnhauses in Pfedelbach gestanden und dabei auf Kinder gezielt, die sich zu diesem Zeitpunkt in dem angrenzenden Kindergarten bzw. den dortigen Schulen aufhielten. Danach verschwand der Unbekannte in der Wohnung, verschloss die Balkontür und ließ die Rollläden teilweise herunter.
Aufgrund der akuten Bedrohungslage für die angrenzenden Schuleinrichtungen und den Kindergarten wurden diese vorsorglich evakuiert und der Bereich um das betreffende Wohnhaus weiträumig abgesperrt. Zudem wurden Spezialeinheiten aus Göppingen und Stuttgart angefordert, da nicht sicher war, wer sich alles in dem betreffenden Gebäude aufhält. Ebenso wurden das DRK sowie Notfallseelsorger an den Einsatzort geholt.

Die Beamten des Göppinger Spezialeinsatzkommandos (SEK) drangen dann in die Wohnung ein. Sie trafen dort jedoch niemanden mehr an. Lediglich mehrere Tarnkleidungsstücke sowie Spielzeuggewehre wurden aufgefunden.

Mittlerweile wurde auch die Mieterin mit ihrem Sohn ausfindig gemacht. Nachdem der Elfjährige zunächst leugnete, etwas mit der Sache zu tun zu haben, räumte er im weiteren Verlauf schließlich ein, die Person mit Tarnanzug und Gewehr auf dem Balkon gewesen zu sein. Offenbar hatte er am heutigen Freitag keine Schule und wusste nicht, was er mit dem freien Tag anfangen sollte. Nachdem der Junge merkte, was er angerichtet hatte, hatte er sich zu einem Cousin geflüchtet.

Die Polizeidirektion Künzelsau wird nun prüfen, ob die Kosten für den gesamten Polizeieinsatz eingefordert werden können.

Videobeitrag bei Stimme.de