Ba-WüSEK - Einsätze

SEK Einsatz | Taxifahrerin überfallen und in Hals gestochen

Spezialeinheiten der Polizei Baden-Württemberg | Foto: Polizei BaWü

Göppingen – Eine 62-jährige Taxifahrerin wurde Samstagnacht (03.12.2011) bei einem Überfall in Heiningen (Kreis Göppingen) lebensgefährlich verletzt. Mit einem Messer wurde der Frau in den Hals gestochen.
Ein 19-jähriger Mann und seine 16-jährige Freundin stehen unter Verdacht, auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Bahnhofstraße, auf die Taxifahrerin eingestochen zu haben. Beide Beschuldigten wurden am Sonntagmorgen gegen 09:00Uhr von einem Spezialeinsatzkommando (SEK) in der Wohnung des 19-Jährigen überwältigt und festgenommen.

Das Duo war am Göppinger Bahnhof in das Taxi eingestiegen und hatte sich nach Heiningen chauffieren lassen. Auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes hatte das dunkle Taxi kurz nach 23:30 Uhr angehalten. Zeugen, die zufällig auf dem Parkplatz im Auto saßen, waren nachdem sie kurze Zeit später Hilfeschreie gehört und ein Handgemenge in dem Taxi bemerkten, der Frau zur Hilfe gekommen. Sie sahen nur noch, wie sich zwei Personen in östliche Richtung auf und davon machten. Sie informierten sofort die Polizei und den Notarzt. Mit einer fünf Zentimeter tiefen Stichverletzung am Hals wurde die 62-Jährige mit dem Notarzt in die Klinik nach Göppingen gebracht. Gestohlen wurde nach ersten Erkenntnissen der Polizei nichts. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit fünf Streifenfahrzeugen verlief erfolglos.

Auf die Spur des Duos kam man durch einen Taxifahrer, der die beiden Fahrgäste, die in Göppingen in das Taxi eingestiegen waren, recht gut beschreiben konnte. Die Beschreibung und die gute Personenkenntnis eines Polizeibeamten des Polizeireviers Göppingen führten die Ermittler wieder nach Heiningen, wo der Tatverdächtige unweit des Tatortes wohnt. Nach umfangreichen Ermittlungen durch die Göppinger Kriminalpolizei und den Polizeistreifen in der Nacht kam der 19-jährige Lackierer immer weiter in den Fokus der Ermittler.

Im Taxi, das von den Kriminaltechnikern noch in der Nacht auf Spuren untersucht wurde, konnte ein Messer mit einer 9 Zentimeter langen Klinge sichergestellt werden. Es handelt sich vermutlich um die Tatwaffe. Die Ermittlungen der Polizei Göppingen wegen dem Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts dauern an.

Themen
zeige mehr

Ähnliche Artikel

Close

Adblocker erkannt!

Bitte unterstütze uns, in dem Du Deinen Adblocker deaktivierst.