Symbolfoto
Symbolfoto

Kurz nach 10.00 Uhr war die Polizei über Notruf davon verständigt worden, dass sich im Keller eines Einfamilienhauses der 24-Jährige, der dort zu Besuch war, aufhielt und sich möglicherweise etwas antun könnte.

Streifen der Polizeiinspektion Feucht versuchten über das Kellerfenster mit dem Mann ins Gespräch zu kommen, was dieser jedoch in der Folgezeit immer wieder ablehnte. „Nachdem nicht ausgeschlossen werden konnte, dass er auch im Besitz eines Messers oder ähnlichen gefährlichen Gegenständen war, wurden Spezialeinsatzkräfte hinzugezogen“, teilte Polizeisprecher Peter Schnellinger mit.

Die SEK-Kräfte öffneten in einem günstigen Moment die Kellertüre und nahmen den 24-Jährigen fest.

Nachdem der Mann einen verwirrten Eindruck machte und offenbar unter Drogeneinwirkung stand, kam er zur weiteren ärztlichen Begutachtung in eine Klinik. Verletzt wurde niemand.