Beamte der DEA NewJersey

Wiesbaden – Das Bundeskriminalamt (BKA) ermittelt seit März 2011 unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Stuttgart in enger Abstimmung mit der kroatischen Nationalpolizei, dem österreichischen Bundeskriminalamt und der US-amerikanischen Drug Enforcement Administration (DEA) gegen eine kroatische Tätergruppe. Es bestand der Verdacht, dass die Gruppierung große Mengen Kokain mit Privatflugzeugen aus der Karibik nach Deutschland und Österreich schmuggelt.

Am 12.04.2011 konnten fünf Tatverdächtige der Gruppierung, die mit einem gecharterten Privatjet aus der Karibik kommend in Stuttgart gelandet waren, bei ihrer Einreise nach Deutschland zunächst beobachtet werden. Nachdem sie zwei Mietfahrzeuge bestiegen hatten, wurden die Tatverdächtigen von Kräften der deutschen Polizei und nach ihrem Grenzübertritt nach Österreich von dortigen Spezialkräften observiert. Kurz vor der österreichisch-slowenischen Grenze stoppte die österreichische Polizei eines der beiden Fahrzeuge, das mit einem Mann und einer Frau kanadischer Nationalität besetzt war. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden im Fahrzeug 105 kg Kokain (im Wert von 4 Millionen Euro) aufgefunden und sichergestellt. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden festgenommen. Sie sitzen derzeit in Österreich in Untersuchungshaft.

Das zweite Mietfahrzeug wurde zu einem späteren Zeitpunkt durch Kräfte der slowenischen Polizei angehalten, ohne dass in dem Fahrzeug weiteres Rauschgift aufgefunden werden konnte. Die drei kroatischen männlichen Fahrzeuginsassen wurden ebenfalls festgenommen. Sie befinden sich in Slowenien in vorläufiger Auslieferungshaft und sollen zeitnah aufgrund eines kroatischen Auslieferungsersuchens nach Kroatien ausgeliefert werden.

Nachdem bereits am 05.04.2011 Angehörige eines serbisch-kroatischen Drogenhändlerrings im Raum Hanau festgenommen und 66 kg Marihuana sichergestellt wurden, gelang dem Bundeskriminalamt damit binnen Wochenfrist unter Rückgriff auf die internationale Polizeikooperation ein weiterer Schlag gegen den internationalen organisierten Rauschgiftschmuggel.
Global Drug Enforcement: Practical Investigative Techniques

Quelle: Bundeskriminalamt