Spezialeinheiten stürmen das Objekt | Foto: Videoprint
Spezialeinheiten stürmen das Objekt | Foto: Videoprint

Der 51 Jahre alte Leiter der Kindertagesstätte ist inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen worden. Der Beschuldigte hat ihm neben einem tiefen Messerstich in den Oberschenkel weitere Schnittverletzungen an Händen und Oberkörper zugefügt.
Bei dem Täter handelt es sich um einen 47 Jahre alten türkischen Familienvater aus Köln-Chorweiler, der bislang nicht wegen Gewaltdelikten in Erscheinung getreten ist. Es ist keine Beziehung des Beschuldigten oder seiner Familie zu der Kindertagesstätte erkennbar.

Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen hat sich der 47-Jährige gegen 08:50 Uhr unter dem Vorwand Zutritt zu dem Gebäude verschafft, er wolle ein Kind anmelden. Im Büro kam es zu einem Handgemenge, bei dem der 47-Jährige den Leiter der Kindertagesstätte mit einem Messer am Oberschenkel verletzte. Nach langen Verhandlungen der Polizei, mit dem Ziel einer gewaltfreien Beendigung der Geiselnahme, erkannten Polizisten um kurz vor 19 Uhr eine Zuspitzung der Lage für das Opfer. Bei dem Zugriff in der Kindertagesstätte schoss ein SEK-Beamter dem 47-Jährigen in die rechte Schulter und verhinderte so, dass der Geiselnehmer das Messer gegen seine Geisel einsetzen konnte.

Der 47-Jährige hat zum Tatablauf keine Angaben gemacht und lässt sich durch einen Rechtsanwalt vertreten. Tatauslösend könnten finanzielle Probleme gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft Köln wird heute einen Haftbefehlsantrag wegen erpresserischen Menschenraubes und gefährlicher Körperverletzung stellen.

Wie berichtet – „SEK-Einsatz in Kölner Kita“ – kam es gestern zu einer rund zehnstündigen Geiselnahme.

Video via YouTube | WDR Lokalzeit vom 05.04.2013