Spezialeinheiten Polizei | Foto: Archiv ©HannoverReporter.de

Kiel – Nach nur einer Woche Ermittlungsarbeit können Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft in Kiel einen schnellen Ermittlungserfolg vermelden, wie Polizeisprecher Bernd Triphan der Polizeidirektion Kiel mitteilt.
Am Dienstagabend (13.04.2011) vergangener Woche kam es in Kiel-Wellingdorf zu einem bewaffneten Raubüberfall auf ein Lebensmittelgeschäft.
Hierbei hatten zwei bis dahin unbekannte männliche Täter, sich kurz nach 22:00 Uhr auf der Rückseite des Discounters in der Schönberger Straße aufgehalten, dort einen Mitarbeiter am Lieferanteneingang abgepasst und den Mann zusätzlich mit einer Schusswaffe bedroht. Die Täter konnten mit einem höheren Bargeldbetrag flüchten.

Schon kurz nach der ersten Vernehmung des 19 Jahre alten Angestellten, der bei der Tat nach eigenen Angaben mit einem Baseball-Schläger geschlagen worden ist, verstrickte sich dieser in Widersprüche zu dem Tatablauf, so Bernd Triphan.
Schnell wurde klar, dass der junge Mann nicht Opfer einer schweren Straftat, sondern an dieser beteiligt gewesen ist. Weitere Ermittlungen und eine Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten erhärteten den Verdacht. In der Wohnung fanden die Beamten einen Teil des geraubten Geldes.

Im Verlauf der Ermittlungen richtete sich der Tatverdacht dann gegen zwei weitere 19 Jahre alte Kieler.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel sind beide Wohnungen der Tatverdächtigen am Montagnachmittag durch Spezialeinsatzkräfte durchsucht und beide Personen vorläufig festgenommen worden. Bei einem der Männer fanden die Beamten einen höheren Bargeldbetrag. Die festgenommenen Männer, die bereits polizeiliche Erkenntnisse haben, wurden am späten Dienstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel einem zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Kiel vorgeführt. Nachdem sie dort umfassend ausgesagt und die Tat eingeräumt haben, sind sie entlassen worden.

Sie werden sich in einem späteren Strafverfahren zu verantworten haben.