SEK - Einsätze

Raubüberfall auf Raiffeisenbank | zweiter Tatverdächtiger durch SEK in Haft

[singlepic id=396 w=250 h=180 mode=web20 float=right]

Landkreis Neustadt an der Aisch – Im Rahmen der durch die Staatsanwaltschaft und die Kripo Kempten geführten Ermittlungen geriet ein 25-jähriger Mann aus dem Landkreis Neustadt an der Aisch unter dringenden Tatverdacht an dem Raubüberfall auf die Raiffeisenbank in Krugzell, am 28. Dezember 2011, beteiligt gewesen zu sein.

Er konnte heute am frühen Morgen in einer Wohnung im nordwestlichen Landkreis Neustadt an der Aisch durch Kräfte der Kriminalpolizei Ansbach und ein Spezialeinsatzkommando (SEK) in der Wohnung eines Bekannten widerstandslos verhaftet werden. In seinen ersten polizeilichen Vernehmungen räumte der Mann seine Tatbeteiligung ein. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten heute Nachmittag einem Haftrichter beim Amtsgericht in Fürth vorgeführt.

Dieser erließ Haftbefehl. Der Tatverdacht gegen den 25-jährigen Sohn des 51-jährigen Hauptverdächtigen gilt somit nach bisherigem Stand der Ermittlungen als entkräftet. Der 51-jährige Hauptverdächtige aus dem Landkreis Neustadt an der Aisch befindet sich nach wie vor in Auslieferungshaft in Österreich. Weder die Tatbeute noch die Tatwaffe konnten bislang sichergestellt werden.

Bezugsmeldung vom 07.01.2011 / 16:12 Uhr:

Raubüberfall auf die Raiffeisenbank Altusried-Krugzell – zweiter Tatverdächtiger festgenommen – Erledigung der Öffentlichkeitsfahndung Lkrs. Oberallgäu / Altusried / Krugzell.

Wie zuletzt mehrfach berichtet, wurde am Dienstag, 28.12.2010, die Raiffeisenbank in Altusried-Krugzell von einem bewaffneten Täter überfallen. Ins Visier der Fahnder der Kripo Kempten gerieten bald ein 51-jähriger Mann sowie dessen 25-jähriger Sohn. Gegen beide Personen bestand der dringende Tatverdacht, an der Planung bzw. Durchführung des Überfalls beteiligt gewesen zu sein. Während der 51-Jährige am 30. Dezember 2010 im Raum Graz (Österreich) festgenommen werden konnte, wurden die Fahndungsmaßnahmen nach seinem Sohn fortgeführt.

Am 03.01.2011 wurde die Öffentlichkeit um Mithilfe bei der Fahndung nach dem 25-jährigen Marcel H. gebeten. Zwischenzeitlich konnte der aktuelle Aufenthaltsort des jungen Mannes in Berlin ermittelt werden. Beamte der dortigen Polizei nahmen ihn am gestrigen Donnerstag in einer Berliner Wohnung widerstandslos fest. Beamte des Landeskriminalamtes Berlin sind mit den Überprüfungen des vom Beschuldigten vorgebrachten Alibi betraut. Der Mann wurde nach Aufhebung des Haftbefehls heute auf freien Fuß gesetzt. Eine mögliche Tatbeteiligung des 25-Jährigen wird durch Beamte der Kripo Kempten weiterhin geprüft. Die Öffentlichkeitsfahndung nach Marcel H. ist hiermit als erledigt zu betrachten. Das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West bedankt sich bei allen Medien für die Unterstützung.

Themen
zeige mehr
Back to top button
Close

Adblocker erkannt

Bitte deaktiviere den Adblocker. Vielen Dank für Dein Verständnis.