Hannover – Am gestrigen Nachmittag fand eine gemeinsame Übung des Amtsgerichts und der Polizeidirektion Hannover statt. Übungsannahme war eine Geiselnahme in einem Saal des Amtsgerichts. An der mehrstündigen Übung waren insgesamt mehr als 300 Personen beteiligt.
Die gemeinsame Übung des Amtsgerichts und der Polizeidirektion Hannover ist gegen 23.15 Uhr am Montagabend beendet worden. Spezialkräfte der Polizei haben zwei vermeintliche Geiselnehmer, die laut Übungsannahme im Saal 2145 des Gerichts mehrere Menschen für Stunden in ihrer Gewalt hatten, überwältigt, und am Ende noch drei Geiseln befreit. Zunächst waren es drei Täter gewesen, die neun Menschen in ihrer Gewalt gehabt hatten. Im Laufe des Tages hatte bereits einer der Täter überwältigt werden können, und sechs Geiseln kamen auf dem Verhandlungswege frei. Die fast zehnstündige Übung diente insbesondere dazu, die internen Abläufe bei Polizei und Amtsgericht sowie das Zusammenspiel der Stellen zu überprüfen.

Quelle und Fotos: Polizeidirektion Hannover