Polizei-News

Drei Explosionen in der Nähe des Mannschaftsbusses des BVB

Dortmund | Im Vorfeld der Champions-League Begegnung des BVB gegen den AS Monaco hat es am heutigen Abend gegen 19.15 Uhr drei Explosionen in der Nähe des BVB Mannschaftsbusses gegeben. Die Polizei geht von einem gezielten Anschlag mit ernst zu nehmenden Sprengsätzen auf die Fußballmannschaft des BVB aus, sagte Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange am Abend. Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat ein Ermittlungsverfahren wegen eines versuchten Tötungsdelikt eingeleitet.

Die Ermittlung werden wegen Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts geführt. In der Nähe des Tatorts wurde ein Schreiben gefunden, in dem die Verantwortung für die Tat übernommen wird. Wir prüfen die Echtheit intensiv. Aus ermittlungstaktischen Gründen können wir uns dazu nicht äußern. Wir ermitteln in alle Richtungen. Der Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts sagt nichts über den Hintergrund der Tat aus.sagte Staatsanwältin Sandra Lücke am Abend in Dortmund

Die Sprengsätze wurden in einer Hecke in der Nähe eines Parkplatzes unweit des Teamhotels versteckt, so die Polizei.

Nach jetzigem Kenntnisstand sind die Scheiben des Busses (ganz oder teilweise) geborsten und Fußballprofi Marc Bartra wurde schwer verletzt. Durch die Detonation eines Sprengsatzes erlitt Bartra einen Bruch der Speiche im Handgelenk sowie diverse Fremdkörpereinsprengungen und wurde in einer Klinik operiert.

Polizist erleidet Knalltraum und Schock

Bei den Detonationen erlitt ein Polizeibeamter ein Knalltrauma und einen Schock. Er ist derzeit nicht mehr dienstfähig. Der Beamte auf seinem Motorrad war für die Begleitung des Busses zum Stadion eingesetzt. Zum Zeitpunkt der Explosionen befand er sich vor dem Mannschaftsbus“, teilte ein Polizeisprecher in der Nacht mit.

 

Um was es sich bei der Explosion genau gehandelt hat oder wo genau etwas explodiert ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Spezialisten des Landeskriminalamt untersuchen derzeit den Tatort. Dabei kamen auch Sprengstoffspürhunde zum Einsatz.

Es hat sofort eine Vollalarmierung aller verfügbaren Kräfte gegeben. Dabei eingebunden waren die Fahndung, Ermittlung, Spezialeinheiten, Bereitschaftspolizei, Sprengstoffexperten und weitere Kräften. Die polizeilichen Kräfte hatten den Auftrag, den Tatort großflächig zu sichern. Wir haben Sprengstoffspürhunde eingesetzt und uns entschieden, den Tatort aus der Luft abzussuchen. Wir haben uns zu einem ganz frühen Zeitpunkt entschlossen, nichts auszuschließen. Zum jetzigen Zeitpunkt sind die konkreten Hintergründe der Tat noch nicht klar. Ich möchte in diesem Zusammenhang ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit mit dem BVB bedanken. Wir bereiten uns auf einen Großeinsatz morgen vor.sagte Polizeipräsident Gregor Lange

Anzeige

Das Spiel wurde abgesagt und soll am Mittwoch wiederholt werden. Im Stadion informierte Stadionsprecher Norbert Dickel die bereits anwesenden Fans über die Situation.

 

Ermittler der Polizei sicherten mittels einer Drohne Spuren und prüften ob weitere Sprengsätze in der Nähe versteckt waren.

Die Bundesanwaltschaft hat noch in der Nacht die Ermittlungen wegen des Anschlages auf den Mannschaftsbus des Fußballvereins Borussia Dortmund übernommen. Am Nachmittag sollen weitere Details mitgeteilt werden.

 

 

Themen
zeige mehr

Ähnliche Artikel

Close

Adblocker erkannt!

Bitte unterstütze uns, in dem Du Deinen Adblocker deaktivierst.