Bonn |  Nach der Vergewaltigung einer jungen Camperin in den Nachtstunden zum 02.04.2017 in der Siegaue bei Bonn-Geislar hat die Polizei am heutigen Samstag am Beueler Rheinufer einen Tatverdächtigen festgenommen. Der 31-Jährige aus dem Raum Siegburg soll am vergangenen Wochenende ein junges Paar beim Zelten überfallen und die 23-jährige Frau vergewaltigt haben.

Gegen 8 Uhr am heutigen Morgen waren Fußgänger mit ihren Hunden im Bereich des Von-Hobe-Damms in Bonn-Schwarzrheindorf unterwegs, als sie eine Person bemerkten, die eine Ähnlichkeit mit dem aktuell veröffentlichten Phantombild zu dem oben genannten Fall aufwies. Die Zeugen alarmierten unverzüglich die Einsatzleitstelle der Bonner Polizei, die daraufhin entsprechende Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Streifenwagen koordinierte. Hierbei stand die Einsatzleitstelle in ständigem Kontakt zu den Zeugen.

Anzeige

Die beschriebene Person, die auch einen Rucksack bei sich führte, wurde kurze Zeit später im Bereich der Beueler Rheinaue festgestellt. Als der Mann die Polizei wahrnahm, warf er den Rucksack weg und versuchte davonzulaufen. Er wurde jedoch kurze Zeit später in der Rheinaue auf Höhe der Werdstraße gestellt und überprüft.
Der Rucksack, auf den die bekannten Beschreibungsmerkmale in dem aktuellen Fahndungsfall passen, wurde sichergestellt.

Der Beschuldigte, ein 31-jähriger Mann aus dem Raum Siegburg, wurde vorläufig festgenommen und zur weiteren Überprüfung in das Polizeigewahrsam verbracht. Unter anderem stellten die Ermittler Übereinstimmungen mit den bekannten Personenbeschreibungsmerkmalen und auch dem veröffentlichten Phantombild fest.

Die Ermittlungsgruppe unter Leitung von KHK Michael Bornemann hat die erforderlichen, weitergehenden Überprüfungen und Maßnahmen in enger Abstimmung mit der Bonner Staatsanwaltschaft übernommen. Die Ermittlungen dauern an.