BayernSEK - Einsätze

Großfahndung in Augsburg | Spezialeinheiten durchsuchen Waldgebiet | Polizist erschossen

Augsburg – Nach den tödlichen Schüssen auf einen 41-jährigen Polizeibeamten und Schüsse auf seine 30-jährige Kollegin (wir berichteten) fahndet die Polizei Bayern weiter mit Hochdruck nach den Tätern. Das Gebiet um das Stauwehr Hochablass und der nördliche Teil des Augsburger Stadtwaldes wird aktuell von mehreren hundert Polizeibeamten, darunter Beamte  der Spezialeinheiten Bayern, Bereitschaftspolizei, Personensuchhunde und Hubschraubern abgesucht. Auf einer soeben geführten Pressekonferenz der Polizei und Staatsanwaltschaft teilte der Polizeipräsident Gerhard Schlögel vom PP Schwaben Nord mit: “Aktuell gäbe es keine heiße Spur”. Die Fahndungsmaßnahmen wurden ausgeweitet.

Polizeipräsident Gerhard Schlögel vom PP Schwaben Nord | Video via YouTube (Aufzeichnung PK vom 28.10.2011 n-tv)

Gegen 03:00 Uhr heute (28.10.2011) früh wollte die Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Augsburg Süd eine Routinekontrolle von zwei Bikern, die auf einem Motorrad saßen durchführen.  Die beiden Täter flüchteten sofort mit dem Motorrad  und die beiden Polizeibeamten nahmen umgehend die Verfolgung auf. Die Verfolgungsjagd begann von einem Parkplatz am Kuhsee und führte auch über den Hochablass, ein Stauwehr am Lech. Eigentlich ist der Staudamm nur für Fußgänger und Fahrräder, jedoch nicht für Autos geeignet.
Nach kurzer Verfolgung stürtzte das Motorrad vom Typ Honda CB500 mit den beiden Männern. Der 41-jährige Polizeibeamte und seine Kollegin stiegen aus dem Streifenwagen und gaben sich mit den Worten “Halt Polizei” zu erkennen. Sofort wurde das Feuer auf die beiden Polizisten durch mindestens einen Täter mit einer großkalibrigen Waffe eröffnet. Der 41-Jährige der seine Schutzweste trug, wurde mehrfach an “nicht geschützte” Bereiche des Körpers getroffen. Noch am Tatort erlag er seinen schweren Verletzungen. Die 30-jährige Polizistin feuerte mehrfach in die Richtung der Täter zurück, traf aufgrund der Dunkelheit und des dichten Nebels vermutlich jedoch nicht. Auch sie wurde durch einen Streifschuss an der Hüfte verletzt.


Polizistenmord in Augsburg am 28.10.2011 auf einer größeren Karte anzeigen

Der Oberstaatsanwalt Dr. Günther Zechner geht davon aus das beide Täter Ortskenntniss haben. Wie er bereits auf der Pressekonferenz mitteilte seien für ihn zwei Mordmerkmale erfüllt: Der Mord geschah zur Verdeckung einer anderen Straftat sowie aus Heimtücke. Nicht umsonst hätten sich die beiden Unbekannten zu dieser Nachtzeit auf dem Parkplatz am Kuhsee aufgehalten.  “Irgendetwas war da auf dem Parkplatz”, so der Oberstaatsanwalt.

Oberstaatsanwalt Dr. Günther Zechner auf der Pressekonferenz | Video via YouTube (Aufzeichnung PK vom 28.10.2011 n-tv)

 

Auch der bayerische Innenminister Joachim Hermann ist entsetzt von dem “feigen Mord”. “Man werde alles unternehmen um die Täter schnell zu ergreifen. Bislang habe man im Freistaat Bayern 62 getötete Polizisten seit 1945 zu beklagen. Der 41-jährige Polizist sei nun das 63. Opfer”, so der Innenminister weiter. Der getötete Polizist hinterlässt seine Frau und beiden Söhne. Die Angehörigen werden momentan intensiv betreut.
ZEUGENAUFRUF und WARNUNG der Polizei

Die Polizei bittet ausserdem um Hinweise aus der Bevölkerung die Angaben zu dem sichergestellten grauen Motorrad, der Marke Honda, Typ CB 500, mit gelben Mustern auf dem Tank bzw. den Seitenteilen und dem amtlichen Kennzeichen A-L 307 machen können. Möglicherweise ist das Motorrad Personen in und um Augsburg bereits vorher schon aufgefallen. Bei dem Kennzeichen handelt es sich um eine “Kennzeichen-Dublette” wie Polizeipräsident Schlögel mitteilt.

Sichergestelltes Motorrad | Foto: PP Schwaben Nord

Die Fahndungsmaßnahmen nach der flüchtigen Motorradbesatzung laufen auf Hochtouren. Als Beschreibung der Täter ist nur bekannt, dass sie dunkel gekleidet waren.
Der Bereich Hochablasses/Siebentischwald ist derzeit weiträumig abgesperrt. Privatpersonen sollten dieses Gebiet meiden. Personen, die im genannten Bereich verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit dem geschilderten Sachverhalt stehen oder sich auf die flüchtigen Personen beziehen könnten, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

VORSICHT die Täter sind im Besitz einer Schusswaffe!

Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle oder die Info-Hotline 0821/323 – 3030 der Polizei Augsburg entgegen.

Themen
zeige mehr

Ähnliche Artikel

Close

Adblocker erkannt!

Bitte unterstütze uns, in dem Du Deinen Adblocker deaktivierst.